Prick-Allergietest

Pricktest

Eine laufende Nase, ständiges Niesen oder gar entzündete Augen. Kommt dir das bekannt vor? Ist deine Haut gereizt? Kannst du bestimmte Nahrungsmittel nicht ohne Probleme essen? Das deutet alles auf eine Allergie hin. Würdest du gerne die Ursache für diese Beschwerden kennen? Dann steht bei dir vielleicht bald ein Pricktest an.

Sehen wir uns also an, wie ein Pricktest funktioniert und was das Ergebnis dieses Tests für dich bedeuten kann.

Was ist ein Pricktest?

Pricktests werden sehr häufig eingesetzt, um festzustellen, ob bei einer Person eine Allergie vorliegt. 

Auch bei Augen-, Nasen-, Lungen- oder Darmbeschwerden, kann dir ein Pricktest mehr Klarheit über deine allergische Reaktionen verschaffen. Die Ergebnisse eines Pricktests unterstützen deine Ärztin oder deinen Arzt bei der Diagnosestellung und im Anschluss auf die Festlegung eines Behandlungsplans.

Wann solltest du einen Pricktest in Erwägung ziehen?

Wenn du leichte Allergiesymptome hast und die Ursache offensichtlich ist, kann deine Ärztin oder dein Arzt ohne Test die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten mit dir besprechen.

Skin prick tests

Eine laufende Nase, ständiges Niesen oder gar entzündete Augen. Kommt dir das bekannt vor? Ist deine Haut gereizt? Kannst du bestimmte Nahrungsmittel nicht ohne Probleme essen? Das deutet alles auf eine Allergie hin. Würdest du gerne die Ursache für diese Beschwerden kennen? Dann steht bei dir vielleicht bald ein Pricktest an.

Sehen wir uns also an, wie ein Pricktest funktioniert und was das Ergebnis dieses Tests für dich bedeuten kann.

Was ist ein Allergie-Pricktest?

Pricktests oder Hautpricktests werden sehr häufig eingesetzt, um festzustellen, ob bei Menschen eine Allergie vorliegt. Die Bezeichnung bedeutet aber nicht, dass du eine Hautallergie hast. Deine Haut wird nur in den Testablauf einbezogen.

Auch bei Augen-, Nasen-, Lungen- oder Darmbeschwerden, kann ein Pricktest auf der Haut eine allergische Reaktion auf die Substanzen bestätigen, die bei dir eine allergische Reaktion auslösen. Und die Reaktion deiner Haut kann dann erfasst und verglichen werden.

Skin prick tests

Pricktest

Eine laufende Nase, ständiges Niesen oder gar entzündete Augen. Kommt dir das bekannt vor? Ist deine Haut gereizt? Kannst du bestimmte Nahrungsmittel nicht ohne Probleme essen? Das deutet alles auf eine Allergie hin. Würdest du gerne die Ursache für diese Beschwerden kennen? Dann steht bei dir vielleicht bald ein Pricktest an.

Sehen wir uns also an, wie ein Pricktest funktioniert und was das Ergebnis dieses Tests für dich bedeuten kann.

Skin prick tests

Ergebnis dieses Tests für dich bedeuten kann.

Was ist ein Pricktest?

Pricktests werden sehr häufig eingesetzt, um festzustellen, ob bei einer Person eine Allergie vorliegt. 

Auch bei Augen-, Nasen-, Lungen- oder Darmbeschwerden, kann dir ein Pricktest mehr Klarheit über deine allergische Reaktionen verschaffen. Die Ergebnisse eines Pricktests unterstützen deine Ärztin oder deinen Arzt bei der Diagnosestellung und im Anschluss auf die Festlegung eines Behandlungsplans.

Wann solltest du einen Pricktest in Erwägung ziehen?

Wenn du leichte Allergiesymptome hast und die Ursache offensichtlich ist, kann deine Ärztin oder dein Arzt ohne Test die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten mit dir besprechen.

Wenn dir deine Allergie stärkere Beschwerden bereitet oder wenn nicht klar ist, was deine Symptome verursacht, wird die Ärztin oder der Arzt wahrscheinlich einen Pricktest vorschlagen. Der Pricktest wird in der Regel von einer Fachärztin oder einem Facharzt vorgenommen. Die Ergebnisse des Allergie-Pricktests werden im Anschluss unter Berücksichtigung deiner Krankengeschichte und deiner Symptome gedeutet.

Wann solltest du einen Pricktest in Erwägung ziehen?

Wenn du leichte Allergiesymptome hast und die Ursache offensichtlich ist, kann deine Ärztin oder dein Arzt ohne Test die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten mit dir besprechen.

Wenn dir deine Allergie stärkere Beschwerden bereitet oder wenn nicht klar ist, was deine Symptome verursacht, wird die Ärztin oder der Arzt wahrscheinlich einen Pricktest vorschlagen. Der Pricktest wird in der Regel von einer Fachärztin oder einem Facharzt vorgenommen. Die Ergebnisse des Allergie-Pricktests werden im Anschluss unter Berücksichtigung deiner Krankengeschichte und deiner Symptome gedeutet.

Wenn dir deine Allergie stärkere Beschwerden bereitet oder wenn nicht klar ist, was deine Symptome verursacht, wird die Ärztin oder der Arzt wahrscheinlich einen Pricktest vorschlagen. Der Pricktest wird in der Regel von einer Fachärztin oder einem Facharzt vorgenommen. Die Ergebnisse des Pricktests werden im Anschluss unter Berücksichtigung deiner Krankengeschichte und deiner Symptome gedeutet.

Der Pricktest in einfachen Schritten erklärt

1. Schritt

Ein Gitternetz wird auf deine Haut gezeichnet.

2. Schritt

Ein Tropfen jedes zu testenden Allergens wird auf die Haut aufgetragen.

3. Schritt

Die Haut wird durch jeden Tropfen hindurch sanft angeritzt.

4. Schritt

Nach 15 -20 Minuten können auftretende Hautreaktionen analysiert werden.

Der Pricktest Schritt für Schritt erklärt

Der Pricktest erfolgt meistens bei einer Fachärztin oder einem Facharzt. Damit du weisst, was dich erwartet, falls du für einen Pricktest überwiesen wirst, erklären wir dir hier den Testablauf im Detail.

1. Schritt: Ein Gitternetz wird auf deine Haut gezeichnet

Zunächst einmal wird deine Haut für den Test vorbereitet. In der Regel wird der Unterarm für den Pricktest genutzt. Alternativ kann auch die Haut am Rücken verwendet werden, was von Kindern manchmal besser akzeptiert wird. Die Ärztin oder der Arzt wird ein Gitternetz auf deine Haut zeichnen. Dadurch steht für jedes getestete Allergen ein separater Hautbereich zur Verfügung.

2. Schritt: Ein Tropfen jedes zu testenden Allergens wird auf die Haut aufgetragen

Dann werden verschiedene Allergene getestet. Ein Tropfen jedes zu testenden Allergens wird dafür auf die Haut aufgetragen. 

Damit die die Gültigkeit der Pricktest-Ergebnisse sichergestellt werden kann, werden zusätzlich zwei Kontrollflüssigkeiten auf die Haut getröpfelt. Man nennt diese Positiv- und Negativkontrolle.

Für die Positiv-Kontrolle wird ein Tropfen Histamin auf der einen Seite des Kontrollbereichs des Gitternetzes aufgetragen. Histamin ist eine der Substanzen, die dein Körper produziert, wenn bei dir eine allergische Reaktion auftritt. Darum entsteht nach dem Test ein roter Punkt auf deiner Haut. Auf der anderen Seite des Gitternetzes wird für die Negativ-Kontrolle ein Tropfen Kochsalzlösung aufgetragen. Diese enthält keine Allergene und kein Histamin und ruft daher keine Reaktion hervor.

Pricktests werden durchgeführt, wenn eine Allergie vermutet wird. Ein Pricktest kann helfen mögliche Auslöser zu finden.

3. Schritt: Die Haut wird durch jeden Tropfen hindurch sanft angeritzt

Mit einer Lanzette wird nun durch jeden Tropfen hindurch die oberste Hautschicht sanft angeritzt, um das Allergen unter die Haut zu bringen.

4. Schritt: Nach 15 bis 20 Minuten können allfällige Hautreaktionen analysiert werden

Der Teil des Tests, in dem die Haut angeritzt und die Flüssigkeit aufgetragen wird, dauert etwa 10 Minuten. Anschliessend musst du weitere 15 bis 20 Minuten warten, bis die Ergebnisse analysiert werden können. Um die Gültigkeit der Ergebnisse zu prüfen, wird der Kontrollbereich betrachtet. Dabei wird jeder getestete Bereich der Haut auf mögliche Ausschläge untersucht.

Was bedeuten die Ergebnisse eines Pricktests?

Im Falle einer Reaktion zeigt sich eine kleine, rote, juckende Hauterhebung, die einem Mückenstich ähnelt. Diese nennt man Quaddel. Jede Quaddelbildung auf deiner Haut wird an der Stelle des grössten Durchmessers gemessen. Bei einer Quaddelgrösse von 3 Millimetern und mehr ist das Testergebnis in der Regel positiv. Bei Quaddelgrössen von weniger als 3 Millimetern oder wenn sich keine Quaddeln zeigen, ist das Testergebnis negativ.

Trotzdem ist es möglich, dass du beim Kontakt mit Allergenen keine allergische Reaktion zeigst, obwohl das Ergebnis deines Pricktests positiv war. Dann geht es dir, wie 15 Prozent aller positiv getesteten Personen. Du kannst gegen ein bestimmtes Allergen sensibilisiert sein, aber keine allergische Reaktion haben. Sensibilisiert bedeutet, dass dein Immunsystem eine Substanz als potentiell gefährlich eingestuft hat, dein Körper aber keine Allergiesymptome auslöst. Das heisst, du reagierst nicht allergisch. Die Ergebnisse des Pricktests sollten deshalb immer unter Berücksichtigung der ganzen Krankengeschichte betrachtet werden.

Sensitization or allergy

Sensibilisiert oder allergisch?
Was ist der Unterschied?

Allergie oder nicht? Wie genau sind die Ergebnisse des Pricktests?

Gesamthaft gesehen sind Pricktests in Bezug auf die Diagnose von Allergien sehr genau. Durch bestimmte Medikamente wie beispielsweise Antihistaminika kann die Genauigkeit aber beeinträchtigt werden. Frag die Ärztin oder den Arzt, welche Medikamente du im Vorfeld deines Pricktests absetzen solltest.

Der Pricktest in 4 einfachen Schritten erklärt

1. Schritt

Ein Gitternetz wird auf deine Haut gezeichnet.

2. Schritt

Ein Tropfen jedes zu testenden Allergens wird auf die Haut aufgetragen.

3. Schritt

Die Haut wird durch jeden Tropfen hindurch sanft angeritzt.

4. Schritt

Nach 15 -20 Minuten können auftretende Hautreaktionen analysiert werden.

Der Pricktest Schritt für Schritt erklärt

Der Pricktest erfolgt meistens bei einer Fachärztin oder einem Facharzt. Damit du weisst, was dich erwartet, falls du für einen Pricktest überwiesen wirst, erklären wir dir hier den Testablauf im Detail.

1. Schritt: Ein Gitternetz wird auf deine Haut gezeichnet

Zunächst einmal wird deine Haut für den Test vorbereitet. In der Regel wird der Unterarm für den Pricktest genutzt. Alternativ kann auch die Haut am Rücken verwendet werden, was von Kindern manchmal besser akzeptiert wird. Die Ärztin oder der Arzt wird ein Gitternetz auf deine Haut zeichnen. Dadurch steht für jedes getestete Allergen ein separater Hautbereich zur Verfügung.

2. Schritt: Ein Tropfen jedes zu testenden Allergens wird auf die Haut aufgetragen

Dann werden verschiedene Allergene getestet. Ein Tropfen jedes zu testenden Allergens wird dafür auf die Haut aufgetragen. 

Damit die die Gültigkeit der Pricktest-Ergebnisse sichergestellt werden kann, werden zusätzlich zwei Kontrollflüssigkeiten auf die Haut getröpfelt. Man nennt diese Positiv- und Negativkontrolle.

Für die Positiv-Kontrolle wird ein Tropfen Histamin auf der einen Seite des Kontrollbereichs des Gitternetzes aufgetragen. Histamin ist eine der Substanzen, die dein Körper produziert, wenn bei dir eine allergische Reaktion auftritt. Darum entsteht nach dem Test ein roter Punkt auf deiner Haut. Auf der anderen Seite des Gitternetzes wird für die Negativ-Kontrolle ein Tropfen Kochsalzlösung aufgetragen. Diese enthält keine Allergene und kein Histamin und ruft daher keine Reaktion hervor.

Pricktests werden durchgeführt, wenn eine Allergie vermutet wird. Ein Pricktest kann helfen mögliche Auslöser zu finden.

3. Schritt: Die Haut wird durch jeden Tropfen hindurch sanft angeritzt

Mit einer Lanzette wird nun durch jeden Tropfen hindurch die oberste Hautschicht sanft angeritzt, um das Allergen unter die Haut zu bringen.

4. Schritt: Nach 15 bis 20 Minuten können allfällige Hautreaktionen analysiert werden

Der Teil des Tests, in dem die Haut angeritzt und die Flüssigkeit aufgetragen wird, dauert etwa 10 Minuten. Anschliessend musst du weitere 15 bis 20 Minuten warten, bis die Ergebnisse analysiert werden können. Um die Gültigkeit der Ergebnisse zu prüfen, wird der Kontrollbereich betrachtet. Dabei wird jeder getestete Bereich der Haut auf mögliche Ausschläge untersucht.

Was bedeuten die Ergebnisse eines Pricktests?

Im Falle einer Reaktion zeigt sich eine kleine, rote, juckende Hauterhebung, die einem Mückenstich ähnelt. Diese nennt man Quaddel. Jede Quaddelbildung auf deiner Haut wird an der Stelle des grössten Durchmessers gemessen. Bei einer Quaddelgrösse von 3 Millimetern und mehr ist das Testergebnis in der Regel positiv. Bei Quaddelgrössen von weniger als 3 Millimetern oder wenn sich keine Quaddeln zeigen, ist das Testergebnis negativ.

Sensitization or allergy?

Sensibilisiert oder allergisch? Was ist der Unterschied?

Trotzdem ist es möglich, dass du beim Kontakt mit Allergenen keine allergische Reaktion zeigst, obwohl das Ergebnis deines Pricktests positiv war. Dann geht es dir, wie 15 Prozent aller positiv getesteten Personen. Du kannst gegen ein bestimmtes Allergen sensibilisiert sein, aber keine allergische Reaktion haben. Sensibilisiert bedeutet, dass dein Immunsystem eine Substanz als potentiell gefährlich eingestuft hat, dein Körper aber keine Allergiesymptome auslöst. Das heisst, du reagierst nicht allergisch. Die Ergebnisse des Pricktests sollten deshalb immer unter Berücksichtigung der ganzen Krankengeschichte betrachtet werden.

Allergie oder nicht? Wie genau sind die Ergebnisse des Pricktests?

Gesamthaft gesehen sind Pricktests in Bezug auf die Diagnose von Allergien sehr genau. Durch bestimmte Medikamente wie beispielsweise Antihistaminika kann die Genauigkeit aber beeinträchtigt werden. Frag die Ärztin oder den Arzt, welche Medikamente du im Vorfeld deines Pricktests absetzen solltest.

Reaktionen auf einen Pricktest

Nach dem Test kann es sein, dass deine Haut juckt oder gereizt ist. Normalerweise lassen die Reaktionen auf den Test innerhalb von wenigen Stunden wieder nach. Gib der Ärztin oder dem Arzt Bescheid, wenn die entstandenen Quaddeln zu sehr jucken oder deine Haut zu sehr gereizt ist. Man kann dir vielleicht nach dem Analysieren der Testergebnisse etwas geben, das deine Beschwerden lindert, beispielsweise eine Kortisoncrème

Reaktionen auf einen Pricktest

Nach dem Test kann es sein, dass deine Haut juckt oder gereizt ist. Normalerweise lassen die Reaktionen auf den Test innerhalb von wenigen Stunden wieder nach. Gib der Ärztin oder dem Arzt Bescheid, wenn die entstandenen Quaddeln zu sehr jucken oder deine Haut zu sehr gereizt ist. Man kann dir vielleicht nach dem Analysieren der Testergebnisse etwas geben, das deine Beschwerden lindert, beispielsweise eine Kortisoncrème.

Und nach dem Pricktest?

Nun bist du gerüstet, deine Allergiesymptome ganz gezielt anzugehen. Besprich die für dich möglichen Behandlungen am besten mit der Fachärztin oder dem Facharzt und entscheide, welche Behandlung für dich die Richtige ist.

Und nach dem Pricktest?

Nun bist du gerüstet, deine Allergiesymptome ganz gezielt anzugehen. Besprich die für dich möglichen Behandlungen am besten mit der Fachärztin oder dem Facharzt und entscheide, welche Behandlung für dich die Richtige ist.

Facharztsuche

Facharztsuche

Bist du bereit für ärztliche Beratung? Wir helfen dir bei der Suche nach einer Allergiespezialistin oder einem Allergiespezialisten in deiner Nähe.

Facharztsuche

Facharztsuche

Bist du bereit für ärztliche Beratung? Wir helfen dir bei der Suche nach einer Allergiespezialistin oder einem Allergiespezialisten in deiner Nähe.

Teile deine Erfahrungen mit uns

Danke, dass du diesen Artikel zu Ende gelesen hast. Wir sind an deinen Erfahrungen interessiert. Hast du schon einmal einen Pricktest gemacht? Hat die Tatsache, dass Du wusstest, wogegen du allergisch bist, eine Veränderung bewirkt? Besuch uns auf Facebook oder schreib uns ein E-Mail und lass uns wissen, was du erlebt hast.