Was ist Heuschnupfen?

Heuschnupfen ist eine weltweit vorkommende Allergie auf Pollen. Immer mehr Menschen sind davon betroffen. Die mit Heuschnupfen verbundenen Beschwerden können zum Teil sehr stark sein. Sie können die Leistung bei der Arbeit oder in der Schule beeinträchtigen. Heuschnupfen kann Schlafstörungen verursachen und dir so die Energie für den Tag rauben.

Schauen wir uns einmal genauer an, was Heuschnupfen ist. Finde heraus, wodurch Heuschnupfen verursacht wird und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Also, was genau ist Heuschnupfen?

Heuschnupfen ist eine verbreitete allergische Reaktion auf Pollen, den feinen, puderigen Staub von Gräsern, Bäumen und Kräutern. Wenn du unter Heuschnupfen leidest, bist du auf mindestens eine, aber vielleicht auch auf mehrere Pollenarten allergisch. Heuschnupfen ist eine Form von allergischer Rhinitis, einer Entzündung der Nasenschleimhäute.

So, what is hay fever then?

Was ist Heuschnupfen?

Young woman with seasonal hay fever

Was ist Heuschnupfen?

Heuschnupfen ist eine weltweit vorkommende Allergie auf Pollen. Immer mehr Menschen sind davon betroffen. Die mit Heuschnupfen verbundenen Beschwerden können zum Teil sehr stark sein. Sie können die Leistung bei der Arbeit oder in der Schule beeinträchtigen. Heuschnupfen kann Schlafstörungen verursachen und dir so die Energie für den Tag rauben.

Hay fever is a global health issue and the number of people affected is rising. It can make you feel miserable and affect your performance at work or school. Hay fever can affect your sleep, which can make you feel tired the next day.

Let’s take a look at what hay fever is, find out what causes it and discover what hay fever treatments are available.

What is hayfever?

Young woman with seasonal hay fever

Schauen wir uns einmal genauer an, was Heuschnupfen ist. Finde heraus, wodurch Heuschnupfen verursacht wird und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Also, was genau ist Heuschnupfen?

Heuschnupfen ist eine verbreitete allergische Reaktion auf Pollen, den feinen, puderigen Staub von Gräsern, Bäumen und Kräutern. Wenn du unter Heuschnupfen leidest, bist du auf mindestens eine, aber vielleicht auch auf mehrere Pollenarten allergisch. Heuschnupfen ist eine Form von allergischer Rhinitis, einer Entzündung der Nasenschleimhäute.

Wusstest du, dass…?

  • Der Begriff Heuschnupfen zum ersten Mal im 19. Jahrhundert verwendet wurde? Er beschrieb zunächst ein Krankheitsbild, das man für eine Art Sommergrippe hielt. Die Symptome traten zeitlich in Verbindung mit der Heuernte auf, sodass man diese für die zugrundeliegende Ursache hielt
  • Vor der industriellen Revolution Heuschnupfen nur selten auftrat?
  • Heute 10–30% der Weltbevölkerung an allergischer Rhinitis leidet und Pollen einer der häufigsten Auslöser sind? Und diese Zahl steigt stetig an.

Saisonale allergische Rhinitis

Heuschnupfen wird häufig auch als saisonale allergische Rhinitis bezeichnet. Saisonal, da sie mit der Blütezeit bestimmter Pflanzenarten in Verbindung steht.

Jedoch verschwimmen die Grenzen zwischen den einzelnen Pollensaisons zunehmend, da wir immer mehr reisen. In manchen Teilen der Welt wachsen Pflanzen, die das ganze Jahr über Pollen abgeben. Zudem hat der Klimawandel einen grossen Einfluss auf Zeitraum und -dauer der Pollensaison.

Young man with blowing his nose because of allergies

Was ist
allergische Rhinitis?

Wodurch wird Heuschnupfen ausgelöst?

Heuschnupfen ist eine Überreaktion des Immunsystems auf die Allergene, die durch die Luft wirbeln. Wir sprechen hier von mikroskopisch kleinen Substanzen in unserer Atemluft. Diese können beim wiederholten Einatmen eine allergische Reaktion hervorrufen, da dein Immunsystem die eigentlich harmlosen Substanzen irrtümlicherweise als Gefahr wahrnimmt.

Was ist allergische Rhinitis?

Young man with allergic rhinitis blowing his nose because of allergies

Was ist
allergische Rhinitis?

Wodurch wird Heuschnupfen ausgelöst?

Heuschnupfen ist eine Überreaktion des Immunsystems auf die Allergene, die durch die Luft wirbeln. Wir sprechen hier von mikroskopisch kleinen Substanzen in unserer Atemluft. Diese können beim wiederholten Einatmen eine allergische Reaktion hervorrufen, da dein Immunsystem die eigentlich harmlosen Substanzen irrtümlicherweise als Gefahr wahrnimmt. Es leitet daraufhin Abwehrmechanismen ein und produziert Immunoglobulin E (IgE) genannte Antikörper. So versucht das Immunsystem die Allergie-Auslöser zu bekämpfen. Diese IgE-Antikörper weisen die anderen Zellen an, gewisse Stoff, einschliesslich Histamin, freizugeben. Und genau diese Stoffe lösen die unangenehmen Heuschnupfensymptome aus.

Durch Pollen verursachter Heuschnupfen hängt von der Blütezeit der entsprechenden Pflanzen ab. Je nach Region und Klima werden Pollen bereits Ende Winter, über den Frühling, und Sommer bis in den Herbst hinein abgegeben. Allerdings treten Heuschnupfensymptome in der Regel vor allem im Frühling und Sommer auf.

Es leitet daraufhin Abwehrmechanismen ein und produziert Immunoglobulin E (IgE) genannte Antikörper. So versucht das Immunsystem die Allergie-Auslöser zu bekämpfen. Diese IgE-Antikörper weisen die anderen Zellen an, gewisse Stoff, einschliesslich Histamin, freizugeben. Und genau diese Stoffe lösen die unangenehmen Heuschnupfensymptome aus.

Durch Pollen verursachter Heuschnupfen hängt von der Blütezeit der entsprechenden Pflanzen ab. Je nach Region und Klima werden Pollen bereits Ende Winter, über den Frühling, und Sommer bis in den Herbst hinein abgegeben. Allerdings treten Heuschnupfensymptome in der Regel vor allem im Frühling und Sommer auf.

Falls du das ganze Jahr über unter Heuschnupfensymptomen leidest, handelt es sich bei dir möglicherweise um eine ganzjährige allergische Rhinitis, welche durch eine Allergie gegen Hausstaubmilben oder Tierhaare verursacht wird. Sprich mit deiner/m Ärzt*in über deine Symptome, um herauszufinden, wogegen genau du allergisch bist und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Pollenarten

Pflanzen geben im Verlauf ihres Fortpflanzungszyklus Pollen ab. Einige Pollen werden vom Wind weitergetragen, sodass grosse Pollenmengen weite Distanzen zurücklegen können. Dadurch können die freigesetzten Pollen auch Allergiker*innen beeinträchtigen, die weit von deren Ursprung entfernt leben; meistens jedoch rufen sie allergische Beschwerden bei Menschen hervor, die in unmittelbaren Nähe wohnen.

Die meisten Blütenpflanzen, wie z.B. Rosen oder Lilien, geben keine Pollen an die Luft ab. Diese Pflanzenarten produzieren wachsartige Pollen, welche von Insekten von Pflanze zu Pflanze transportiert werden. Wachsartige Pollen lösen für gewöhnlich keine allergischen Reaktionen aus.

Welche Symptome weist Heuschnupfen auf?

Zu den typischen Heuschnupfensymptomen gehören:

  • Verstopfte Nase
  • Laufende Nase
  • Niesen
  • Juckende Nase
  • Sinubronchiales Syndrom (das Gefühl von Schleim, der den Rachen hinunterläuft)

Teilweise sorgt Heuschnupfen auch für folgende Symptome:

  • Juckende, rote oder tränende Augen
  • Husten
  • Engegefühl in der Brust oder pfeifende Atmung
  • (Schmerzhafte) Entzündung der Nasennebenhöhlen

Heuschnupfen oder Erkältung?

Die Symptome von Heuschnupfen sind denen einer gewöhnlichen Erkältung sehr ähnlich. Wie kannst du dir sicher sein, dass es sich um Heuschnupfen handelt?

Nun, Erkältungen werden durch virale Infektionen verursacht. Bei Heuschnupfen findet keine solche Infektion statt. Stattdessen reagiert dein Körper auf Allergene in der Luft.

Es gibt zwei wesentliche Faktoren, an denen sich der Unterschied festmachen lässt: Wie schnell sich die Symptome entwickeln und wie lange sie anhalten.

Erkältung:

  • Entwickelt sich meist über ein paar Tage
  • Hält für gewöhnlich etwa 1 Woche an

Heuschnupfen:

  • Kann sehr plötzlich auftreten
  • Hält für gewöhnlich länger an oder tritt wiederholt auf.

Die Symptome von Heuschnupfen sind denen einer gewöhnlichen Erkältung sehr ähnlich. Wie kannst du herausfinden, ob es sich in deinem Fall um Heuschnupfen handelt?

Nun, Erkältungen werden durch virale Infektionen verursacht. Bei Heuschnupfen findet keine solche Infektion statt. Stattdessen reagiert dein Körper auf die Allergene in der Luft.

Es gibt zwei wesentliche Faktoren, an denen sich der Unterschied festmachen lässt: Wie schnell sich die Symptome entwickeln und wie lange sie anhalten.

Erkältung:

  • Entwickelt sich meist über ein paar Tage
  • Hält für gewöhnlich etwa 1 Woche an

Heuschnupfen:

  • Kann sehr plötzlich auftreten
  • Hält für gewöhnlich länger an oder tritt wiederholt auf.

Sprich, wie in allen Fällen von Allergien, mit einer Fachperson (Ärzt*in oder Apotheker*in) über deine Symptome. So kannst du herausfinden, ob es sich wirklich um einen Heuschnupfen handelt und gegen welche Arten von Pollen du allergisch bist.

Sprich, wie in allen Fällen von Allergien, mit einer Fachperson (Ärzt*in oder Apotheker*in) über deine Symptome. So kannst du herausfinden, ob es sich wirklich um einen Heuschnupfen handelt und gegen welche Arten von Pollen du allergisch bist.

Dein*e Ärzt*in wird dich in der Regel zu deinen Symptomen und wann diese auftreten befragen

Young woman considering allergy testing

Allergietests

Dein*e Ärzt*in wird dich in der Regel zu deinen Symptomen und wann diese auftreten befragen.

Allergien werden häufig vererbt. Daher wird dich dein*e Ärzt*in möglicherweise fragen, ob es Fälle von Allergien in deiner Familie gibt. Vielleicht wird ein Pricktest oder Allergiebluttest durchgeführt, um die Allergene bestimmen zu können, die deine Symptome verursachen. Erfahre mehr zum Thema Allergietests

Wie kann ich meinen Heuschnupfen in den Griff bekommen?

Du bist deinen Allergie-Symptomen nicht hilflos ausgeliefert. Wie bei den meisten Allergien gibt es auch bei deinem Heuschnupfen drei Methoden diesen in den Griff zu bekommen:

  • Vermeidung der Auslöser
  • Behandlung akuter Symptome
  • Langfristige Linderung

Du kannst diese Methoden miteinander kombinieren und die für dich am besten geeignete Behandlung finden.

Young woman considering allergy testing

Allergietests

Allergietests

Allergien werden häufig vererbt. Daher wird dich dein*e Ärzt*in möglicherweise fragen, ob es Fälle von Allergien in deiner Familie gibt. Vielleicht wird ein Pricktest oder Allergiebluttest durchgeführt, um die Allergene bestimmen zu können, die deine Symptome verursachen. Erfahre mehr zum Thema Allergietests

Erfahre mehr zum Thema Allergietests.

Wie kann ich meinen Heuschnupfen in den Griff bekommen?

Du bist deinen Allergie-Symptomen nicht hilflos ausgeliefert. Wie bei den meisten Allergien gibt es auch bei deinem Heuschnupfen drei Methoden diesen in den Griff zu bekommen:

  • Vermeidung der Auslöser
  • Behandlung akuter Symptome
  • Langfristige Linderung

Du kannst diese Methoden miteinander kombinieren und die für dich am besten geeignete Behandlung finden.

Allergene, die durch dieLuft schwirren vermeiden – ist das überhaupt möglich?

Allergene in der Luft vermeiden – ist das überhaupt möglich?

Viele verschiedene Pollenarten können Heuschnupfen hervorrufen und die Pollenbelastung wirkt sich unterschiedlich stark auf Allergiker*innen aus. Bäume, Gräser und Kräuter geben alle zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr Pollen ab. Zu wissen, gegen welche Pollen du allergisch bist, kann dir helfen, Pläne für eine bestimmte Pollensaison zu machen.

Deine Allergiesymptome können zu bestimmten Tageszeiten besonders stark sein. Zum Beispiel bei hohen Belastungswerten der Pollen, gegen die du allergisch bist. Das Wetter spielt ebenfalls eine Rolle. An heissen, trockenen und windigen Tagen ist die Pollenbelastung höher als an einem regnerischen Tag.

Ein Pollenkalender und die Wetter- und Pollenflugvorhersage sind bei Heuschnupfen sehr nützliche Hilfsmittel, wenn es darum geht, genau herauszufinden, wann die Pollenbelastung in deiner Region am höchsten ist. Dies erlaubt dir deine Tagesaktivitäten entsprechend zu planen, beispielsweise wann du Zeit im Freien verbringen kannst.

Unsere Allergie-App

Erhalte täglich standortbezogene Pollen-, Wetter- und Luftqualitätsdaten inklusive personalisierten Allergie-Insights.

Unsere Allergie-App

Erhalte täglich standortbezogene Pollen-, Wetter- und Luftqualitätsdaten inklusive personalisierten Allergie-Insights.

Unsere Allergie-App

Erhalte täglich standortbezogene Pollen-, Wetter- und Luftqualitätsdaten inklusive personalisierten Allergie-Insights.

Einfache Tipps, um Pollen aus deinem Zuhause zu verbannen

Um deine Heuschnupfen-Symptome besser in den Griff zu bekommen, ist es sehr wichtig, Pollen möglichst von deinem Zuhause fern zu halten:

  • Halte Türen und Fenster nach Möglichkeit immer geschlossen.
  • Lüfte deine Zimmer dann, wenn die Pollenbelastung tief ist.
  • Ziehe in Betracht, eine Klimaanlage zu installieren oder spezielle Luftreiniger zu verwenden.
  • Wasche deine Haare, bevor du ins Bett gehst, und nimm die Kleidung, die du tagsüber getragen hast, nicht mit ins Schlafzimmer.
  • Lass deine Wäsche nicht draussen trocknen. Hänge sie stattdessen im Haus auf oder nutze einen Wäschetrockner.

Medikamente zur Behandlung von Heuschnupfen

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten gegen Heuschnupfen, wie zum Beispiel:

Antihistaminika und Kortison-Nasensprays werden am häufigsten eingesetzt.

Antihistaminika zur Behandlung von Heuschnupfen

Antihistaminika gibt es in verschiedenen Darreichungsformen wie Tabletten, Nasensprays und Augentropfen. Sie agieren, indem sie die Wirkung des Histamins blockieren. Histamin ist ein chemischer Botenstoff, den unser Körper in Reaktion auf eine vermeintliche Bedrohung freisetzt. Unser Körper reagiert auf diese Bedrohung durch Niesen, eine laufende Nase und juckende, tränende Augen.

Möglicherweise sprichst du auf bestimmte Antihistaminika besser an als auf andere. Frage eine Fachperson, am besten deine*n Ärzt*in um Rat, um das für dich am besten geeignete Antihistamin zu finden.

Erfahre mehr über Antihistaminika.

Kortison zur Behandlung von Heuschnupfen

Kortison wird zur Behandlung von vielen Entzündungs- und Immunkrankheiten verwendet. Es gehört zu den weltweit am häufigsten eingesetzten Medikamenten. Kortison-Nasensprays zeigen bei korrekter Anwendung eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Heuschnupfen.

Kortison kommt auch in Form von Glukokortikosteroiden, Glukokortikoiden oder einfach nur Steroiden vor. Es ist wichtig zu wissen, dass es sich dabei nicht um anabolische Steroide handelt, welche von Sportlern und Bodybuildern zur Leistungssteigerung verwendet werden.

Sollten sich deine Symptome nach der Anwendung von rezeptfreien Antihistaminika oder nasalen Steroiden nicht bessern, wird dir dein*e Ärzt*in möglicherweise rezeptpflichtige Tabletten, Nasensprays oder Augentropfen verschreiben.

Erfahre mehr über Kortison.

Was ist
Hyposensibiliserung?

Kortison zur Behandlung von Heuschnupfen

Kortison wird zur Behandlung von vielen Entzündungs- und Immunkrankheiten verwendet. Es gehört zu den weltweit am häufigsten eingesetzten Medikamenten. Kortison-Nasensprays zeigen bei korrekter Anwendung eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Heuschnupfen.

Kortison kommt auch in Form von Glukokortikosteroiden, Glukokortikoiden oder einfach nur Steroiden vor. Es ist wichtig zu wissen, dass es sich dabei nicht um anabolische Steroide handelt, welche von Sportlern und Bodybuildern zur Leistungssteigerung verwendet werden.

Sollten sich deine Symptome nach der Anwendung von rezeptfreien Antihistaminika oder nasalen Steroiden nicht bessern, wird dir dein*e Ärzt*in möglicherweise rezeptpflichtige Tabletten, Nasensprays oder Augentropfen verschreiben.

Erfahre mehr über Kortison.

Was ist
Hyposensibiliserung?

Was ist
Hyposensibiliserung?

Dekongestiva zur Behandlung von Heuschnupfen

Dekongestiva zur Behandlung von Heuschnupfen

Möglicherweise sprichst du auf bestimmte Antihistaminika besser an als auf andere. Frage eine Fachperson, am besten deine*n Ärzt*in um Rat, um das für dich am besten geeignete Antihistamin zu finden.

Dekongestiva zur Behandlung von Heuschnupfen

Dekongestiva zur Behandlung von Heuschnupfen

Dekongestiva in Form von Pillen oder Nasensprays können eine langfristige Linderung der Heuschnupfensymptome bieten. Allerdings sollten diese nicht länger als ein paar Tage eingenommen bzw. angewendet werden.

Nebenwirkungen der Heuschnupfenbehandlung

Bei allen zur Behandlung von Heuschnupfen verwendeten Medikamenten können Nebenwirkungen auftreten. Lies die Packungsbeilage sorgfältig oder frage deine*n Ärzt*in oder Apotheker*in um Rat.

Langfristige Linderung durch Hyposensibilisierung

Was tun, wenn sich deine Symptome trotz deiner aktuellen medizinischen Behandlung nicht bessern? Nun, vielleicht ist es Zeit eine*n Fachärzt*in aufzusuchen.

Dein*e Allergiespezialist*in wird dir möglicherweise eine Hyposensibilisierung empfehlen. Eine Hyposensibilisierung behandelt die zugrundeliegende Ursache des Heuschnupfens. Dies erfolgt durch eine kontrollierte, wiederholte Konfrontation mit den entsprechenden Allergenen. Es hilft deinem Körper dabei, eine Toleranz gegenüber dem Allergen zu entwickeln, das deinen Heuschnupfen auslöst.

Frage deine*n Ärzt*in nach weiteren Informationen zur Hyposensibilisierung.

Erfahre mehr über Hyposensibilisierung.

Facharztsuche

Facharztsuche

Bist du bereit für ärztliche Beratung? Wir helfen dir bei der Suche nach einer Allergiespezialistin oder einem Allergiespezialisten in deiner Nähe.

Facharztsuche

Facharztsuche

Bist du bereit für ärztliche Beratung? Wir helfen dir bei der Suche nach einer Allergiespezialistin oder einem Allergiespezialisten in deiner Nähe.

Facharztsuche

Facharztsuche

Bist du bereit für ärztliche Beratung? Wir helfen dir bei der Suche nach einer Allergiespezialistin oder einem Allergiespezialisten in deiner Nähe.

Vielen Dank

Danke, dass du dir diesen Artikel bis zum Ende durchgelesen hast. Wir sind an deinen Erfahrungen interessiert. Hast du einige der Tipps aus diesem Artikel selbst ausprobiert? Oder hast du vielleicht ein paar eigene Tipps, die du gerne mit anderen teilen würdest? Besuche unsere Facebook-Seite oder schicke uns eine E-Mail und teile deine Erfahrungen.