Allergietests

Allergien sind weltweit auf dem Vormarsch. Aber oftmals waren Menschen, die allergische Symptome verspüren, nie bei einem Arzt oder einer Ärztin um eine Diagnose zu bekommen. Und noch weniger Menschen wissen, welches Allergen bei ihnen eine allergische Reaktion auslöst. Einige sind sich vielleicht noch nicht einmal im Klaren darüber, dass die Symptome, die sie haben, von einer Allergie verursacht werden. Sehen wir uns das Thema Allergien und Allergietests einmal genauer an.

Was ist eine Allergie?

Eine allergische Reaktion passiert dann, wenn dein Immunsystem eine harmlose Substanz irrtümlich als Bedrohung ansieht und übertrieben abwehrend auf sie reagiert. Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen, werden Allergene genannt.

Allergien können unter anderem Auswirkungen auf dein Familienleben, deine Leistung bei der Arbeit und auf gesellschaftliche Aktivitäten haben. Durch Allergien ausgelöste Symptome können sogar deinen Schlaf beeinträchtigen. Dadurch fehlt dir tagsüber möglicherweise die nötige Energie, um den Alltag zu bewältigen. Manche Allergien können sogar lebensbedrohlich sein.

Allergietests

Allergy testing

Allergietests

Allergien sind weltweit auf dem Vormarsch. Aber oftmals waren Menschen, die allergische Symptome verspüren, nie bei einem Arzt oder einer Ärztin um eine Diagnose zu bekommen. Und noch weniger Menschen wissen, welches Allergen bei ihnen eine allergische Reaktion auslöst. Einige sind sich vielleicht noch nicht einmal im Klaren darüber, dass die Symptome, die sie haben, von einer Allergie verursacht werden.

Allergy testing

Allergy testing

Sehen wir uns das Thema Allergien und Allergietests einmal genauer an.

Was ist eine Allergie?

Eine allergische Reaktion passiert dann, wenn dein Immunsystem eine harmlose Substanz irrtümlich als Bedrohung ansieht und übertrieben abwehrend auf sie reagiert. Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen, werden Allergene genannt.

Allergien können unter anderem Auswirkungen auf dein Familienleben, deine Leistung bei der Arbeit und auf gesellschaftliche Aktivitäten haben. Durch Allergien ausgelöste Symptome können sogar deinen Schlaf beeinträchtigen. Dadurch fehlt dir tagsüber möglicherweise die nötige Energie, um den Alltag zu bewältigen. Manche Allergien können sogar lebensbedrohlich sein.

Symptome einer allergischen Reaktion

Es gibt viele verschiedene Allergien. Die Schwere der Symptome kann je nach Allergie unterschiedlich sein. Es kann auch sein, dass du die bei dir auftretenden Symptome anders empfindest als andere Menschen mit derselben Allergie. Verschiedene Allergen können ähnliche allergische Symptome hervorrufen. Es ist daher manchmal nicht ganz einfach zu erkennen, was die eigentliche Ursache der Allergie ist.

Typische Symptome einer allergischen Reaktion

Pollenallergie

Verstopfte Nase | Laufende Nase | Niesen | Juckende Nase | Juckende, rote oder tränende Augen | Husten

Hausstaubmilbenallergie

Verstopfte Nase | Laufende Nase | Niesen | Juckende Nase | Juckende, rote oder tränende Augen | Husten | Hautausschläge, Ekzem

Tierhaarallergie

Verstopfte Nase | Laufende Nase | Niesen | Juckende Nase | Juckende, rote oder tränende Augen

Insektengiftallergie

Wenn die Symptome über das normale Schmerzempfinden, lokale Rötungen und Quaddelbildung hinausgehen, solltest du unverzüglich denArzt oder Notdienst rufen.

Schimmelpilzallergie

Verstopfte Nase | Laufende Nase | Niesen | Juckende Nase | Juckende, rote oder tränende Augen | Husten | Engegefühl in der Brust oder pfeifende Atmung

Nahrungsmittelallergie

Blähungen | Durchfall | Übelkeit | Hautausschläge | Juckreiz | In schweren Fällen: Anaphylaktischer Schock

Typische Symptome einer allergischen Reaktion

Pollenallergie

Verstopfte Nase | Laufende Nase | Niesen | Juckende Nase | Juckende, rote oder tränende Augen | Husten

Hausstaubmilbenallergie

Verstopfte Nase | Laufende Nase | Niesen | Juckende Nase | Juckende, rote oder tränende Augen | Husten | Hautausschläge, Ekzem

Tierhaarallergie

Verstopfte Nase | Laufende Nase | Niesen | Juckende Nase | Juckende, rote oder tränende Augen

Insektengiftallergie

Wenn die Symptome über das normale Schmerzempfinden, lokale Rötungen und Quaddelbildung hinausgehen, solltest du unverzüglich denArzt oder Notdienst rufen.

Schimmelpilzallergie

Verstopfte Nase | Laufende Nase | Niesen | Juckende Nase | Juckende, rote oder tränende Augen | Husten | Engegefühl in der Brust oder pfeifende Atmung

Nahrungsmittelallergie

Blähungen | Durchfall | Übelkeit | Hautausschläge | Juckreiz | In schweren Fällen: Anaphylaktischer Schock

Andere Ursachen für deine Symptome

Bitte beachte, dass deine Symptome auch andere Ursachen haben können. Der Verzehr von bestimmten Nahrungsmitteln kann beispielsweise unangenehme Symptome wie Blähungen, Übelkeit oder Durchfall verursachen Eine Allergie kann dem zu Grunde liegen, muss aber nicht zwingend die Ursache sein. Vor allem folgende Unterscheidung ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig: Eine Nahrungsmittelallergie ist nicht dasselbe wie eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ist dein Körper nicht dazu in der Lage, bestimmte Nahrungsmittel zu verarbeiten.

Bevor du herausfinden kannst, welche Behandlung die beste für die Bekämpfung deiner allergischen Symptome ist, braucht es eine Diagnose. Der erste mögliche Schritt dazu ist ein Allergietest.

Was sind Allergietests?

Allergietests können dir einerseits helfen herauszufinden, welche Auslöser deine Symptome verursachen und andererseits andere Ursachen ausschliessen. Je mehr Informationen du über deine Allergie hast, desto besser kannst du mit deiner Allergie umgehen.

Das Ergebnis deines Allergietests gibt dir einen Hinweis darauf, auf welche Substanzen du allergisch reagierst. Mit dem Wissen ist es einfacher, etwas gegen deine Symptome zu tun

Was sind Allergietests?

Allergietests können dir einerseits helfen herauszufinden, welche Auslöser deine Symptome verursachen und andererseits andere Ursachen ausschliessen. Je mehr Informationen du über deine Allergie hast, desto besser kannst du mit deiner Allergie umgehen.

Ein Allergietest kann dir Anhaltspunkte zu deinen Auslösern liefern. Er ist aber noch keine Diagnose. Nur ein*e Ärzt*in kann eine Allergie diagnostizieren. Jeder Allergietest muss mit deiner persönlichen medizinischen Vorgeschichte und deinen Symptomen abgeglichen werden.

Lohnt sich ein Allergietest?

Wir glauben, dass Allergietests sinnvoll sein können. Wir möchten dir die Informationen zur Verfügung stellen, die du brauchst, um die für dich richtige Behandlungsentscheidung zu treffen.

Das Ergebnis deines Allergietests gibt dir einen Hinweis darauf, auf welche Substanzen du allergisch reagierst. Mit diesem Wissen ist es einfacher, etwas gegen deine Symptome zu tun.

Ein Allergietest kann dir Anhaltspunkte zu deinen Auslösern liefern. Er ist aber noch keine Diagnose. Nur ein*e Ärzt*in kann eine Allergie diagnostizieren. Jeder Allergietest muss mit deiner persönlichen medizinischen Vorgeschichte und deinen Symptomen abgeglichen werden.

Lohnt sich ein Allergietest?

Wir glauben, dass Allergietests sinnvoll sein können. Wir möchten dir die Informationen zur Verfügung stellen, die du brauchst, um die für dich richtige Behandlungsentscheidung zu treffen.

Sobald die Ergebnisse deines Allergietests vorliegen, hast du eine bessere Vorstellung von den Substanzen, auf die du allergisch reagierst. Dann ist es auch viel einfacher, etwas gegen die Symptome deiner Allergie zu tun.

Dies gibt dir beispielsweise die Möglichkeit, diese Substanzen zu vermeiden und die für dich beste Behandlung ins Auge zu fassen.

Sobald die Ergebnisse deines Allergietests vorliegen, hast du eine bessere Vorstellung von den Substanzen, auf die du allergisch reagierst. Dann ist es auch viel einfacher, etwas gegen die Symptome deiner Allergie zu tun.

Dies gibt dir beispielsweise die Möglichkeit, diese Substanzen zu vermeiden und die für dich beste Behandlung ins Auge zu fassen.

Wie gehe ich vor, wenn ich einen Allergietest machen möchte?

Es gibt verschiedene Wege, die zu einer Allergiediagnose führen. Du kannst genau jetzt starten, indem du dir hier für dich relevante Informationen holst und entscheidest, ob ein Allergietest für dich infrage kommt. Oder vielleicht möchtest du lieber gleich deine*n Ärzt*in um Rat bitten. Du kannst selbst entscheiden, wie du vorgehst, aber auf jeden Fall ist die Besprechung der Ergebnisse eines Allergietests mit deiner/m Ärzt*in wichtig, um eine Diagnose und im Anschluss Zugang zu der für dich am besten geeigneten Behandlungsmöglichkeit zu erhalten.

Was erwartet dich bei einem Termin für einen Allergietest?

Wir stellen dir gleich nützliche Informationen rund um deinen Allergie-Testtermin zur Verfügung. Solltest du Fragen oder Bedenken bezüglich der hier vorgestellten Schritte und Verfahren haben, empfehlen wir dir, diese vor dem Test mit deiner/m Ärzt*in zu besprechen.

Dein*e Ärzt*in wird dir wahrscheinlich Fragen zu deinen Allergie-Symptomen stellen, z.B. : Wie stark beeinträchtigen sie dein Leben? Wann treten sie auf? Wie lange dauern sie an? Es kann darum hilfreich sein, wenn du regelmässig Buch über deine Symptome führst. Dann kannst du dein Befinden mit deiner Ärztin oder deinem Arzt besprechen.

Da Allergien in Familien häufig auftreten, könntest du gefragt werden, ob jemand in deiner Familie schon einmal Heuschnupfen (allergische Rhinitis), Asthma oder Ekzeme hatte.

Dein*e Ärzt*in wird eventuell eine einfache Untersuchung durchführen und sich deine Augen, Ohren, die Nase und den Rachen ansehen. Wenn Husten oder eine pfeifende Atmung zu deinen Allergie-Symptomen gehören, kann deine Ärztin oder dein Arzt einen Lungenfunktionstest veranlassen. Dies um Asthma auszuschliessen.

Wenn du leichte Allergiesymptome hast, und die Ursache dafür offensichtlich ist, kann dir dein*e Ärzt*in Tipps im Umgang mit deiner Allergie geben. Zudem wird er mit dir mögliche Behandlungsmöglichkeiten besprechen. Sollten deine Beschwerden stärker sein oder nicht klar sein, was deine Symptome verursacht, wird möglicherweise ein Allergietest bei dir durchgeführt. Allergietests werden in der Regel von einer/m Allergolog*in durchgeführt.

Unsere Pollenvorhersage

Überprüfe jeden Tag den aktuellen Pollenflug, um zu entscheiden, ob du ins Freie gehen willst. Die Pollenvorhersage kann dir zeigen, wann und wo mit hoher Pollenbelastung zu rechnen ist, damit du deinen Tag besser planen kannst.

Unsere Pollenvorhersage

Überprüfe jeden Tag den aktuellen Pollenflug, um zu entscheiden, ob du ins Freie gehen willst. Die Pollenvorhersage kann dir zeigen, wann und wo mit hoher Pollenbelastung zu rechnen ist, damit du deinen Tag besser planen kannst.

Pricktests und Blutuntersuchungen

Bei einem Allergietest wird darauf getestet ob das so gennante Immunoglobulin E (IgE)in deinem Körper vorkommt.

IgE ist ein vom Immunsystem produzierter Antikörper zum Schutz vor Eindringlingen. Bei einer allergischen Reaktion beispielsweise auf Pollen, Hausstaubmilben oder Insektenstiche produziert dein Körper IgE-Antikörper, die speziell gegen die Allergene wirken sollen, auf die du reagierst. Diese Antikörper geben Zellen in deinem Körper das Signal, Histamin freizusetzen. Und Histamin wiederum verursacht deine Allergiesymptome.

Wenn dein Körper IgE-Antikörper gegen ein bestimmtes Allergen produziert, ist bei dir eine Sensibilisierung vorhanden. Um die Wirkungsweise eines Allergietests zu verstehen, ist die Unterscheidung zwischen einer Sensibilisierung und einer Allergie notwendig. Keine Sorge, wir erklären dir den Unterschied gleich.

Was wird unter einer Sensibilisierung verstanden?

Eine Sensibilisierung ist der erste Schritt zur Entstehung einer Allergie. Allergische Reaktionen treten nicht beim ersten Kontakt mit einem Allergen auf. Zunächst einmal muss dein Immunsystem das Allergen erkennen.

Sensibilisierung oder Allergie? Was ist
der Unterschied

Wenn dein Körper IgE-Antikörper gegen ein bestimmtes Allergen produziert, ist bei dir eine Sensibilisierung vorhanden. Um die Wirkungsweise eines Allergietests zu verstehen, ist die Unterscheidung zwischen einer Sensibilisierung und einer Allergie notwendig. Keine Sorge, wir erklären dir den Unterschied gleich.

Was wird unter einer Sensibilisierung verstanden?

Eine Sensibilisierung ist der erste Schritt zur Entstehung einer Allergie. Allergische Reaktionen treten nicht beim ersten Kontakt mit einem Allergen auf. Zunächst einmal muss dein Immunsystem das Allergen erkennen. Wenn du beispielsweisevon einer Biene gestochen wirst, dann merkt sich dein Immunsystem die Struktur dieses Allergens, um gezielt IgE-Antikörper dagegenproduzieren zu können. Dieser Prozess wird als Sensibilisierung bezeichnet.

Sensibilisiert, aber nicht allergisch

Bei manchen Menschen haben sich IgE-Antikörper gegen ein bestimmtes Allergen gebildet. Wenn sie aber erneut mit dem Auslöser in Kontakt kommen, treten bei ihnen keine Allergiesymptome auf.

Sensibilisierung oder Allergie?
Was ist der Unterschied

Sensibilisierung oder Allergie?
Was ist der Unterschied

Wenn du beispielsweisevon einer Biene gestochen wirst, dann merkt sich dein Immunsystem die Struktur dieses Allergens, um gezielt IgE-Antikörper dagegenproduzieren zu können. Dieser Prozess wird als Sensibilisierung bezeichnet.

Sensibilisiert, aber nicht allergisch

Bei manchen Menschen haben sich IgE-Antikörper gegen ein bestimmtes Allergen gebildet. Wenn sie aber erneut mit dem Auslöser in Kontakt kommen, treten bei ihnen keine Allergiesymptome auf. Bei diesen Menschen liegt eine Sensibilisierung, aber keine Allergie vor. Anders formuliert: Es liegt eine Sensibilisierung ihres Immunsystems in Bezug auf ein Allergen oder mehrere Allergene vor, aber bei ihnen treten keine Allergiesymptome auf.

Bei diesen Menschen liegt eine Sensibilisierung, aber keine Allergie vor. Anders formuliert: Es liegt eine Sensibilisierung ihres Immunsystems in Bezug auf ein Allergen oder mehrere Allergene vor, aber bei ihnen treten keine Allergiesymptome auf.

Sensibilisiert und allergisch

Dann gibt es andere Menschen, bei denen Allergiesymptome auftreten, nachdem sie wiederholt Kontakt mit dem Allergen hatten. Bei diesen Menschen liegt eine Sensibilisierung und eine Allergie vor

Die Sensibilisierung führt also nicht zwangsläufig zu Symptomen. Aber ohne Sensibilisierung entstehen keine Symptome.

Es ist noch nicht bekannt, warum es bei manchen Menschen bei einer Sensibilisierung bleibt und andere eine Allergie entwickeln. Unser Immunsystem ist äusserst komplex und einzigartig. Nicht alle Prozesse und Mechanismen können bereits vollständig nachvollzogen werden.

Allergietests zeigen die Sensibilisierung gegen bestimmte Allergene

Pricktests und Blutuntersuchungen geben dir Hinweise auf deine Sensibilisierung gegen bestimmte Allergene. Das bedeutet aber nicht, dass du notwendigerweise allergisch bist.

Wie bereits erklärt, kannst du sensibilisiert sein, aber keinerlei Allergiesymptome haben. Deshalb ist es notwendig, dass sich ein*e Ärzt*in die Ergebnisse eines Allergietests unter Berücksichtigung deiner symptomatischen Vorgeschichte und deines medizinischen Hintergrunds ansieht.

Pricktests

Pricktests

Pricktests werden sehr häufig zur Bestimmung von Allergien eingesetzt. In der Regel wird der Pricktest auf der Haut an der Unterseite des Unterarms durchgeführt. Ein Tropfen Flüssigkeit, der ein Allergen enthält, wird auf deine Haut aufgetragen und leicht mit einer Nadel angeritzt.

Die meisten Menschen empfinden Pricktests nicht als schmerzhaft. Es kann aber ein wenig unangenehm sein oder jucken.

Im Anschluss musst du etwa 15 bis 20 Minuten warten, bis die Ergebnisse ausgewertet werden können. Wenn die Haut um die Einstichstelle der Nadel anfängt zu jucken, rot wird und sich eine kleine Schwellung, eine sogenannte Quaddel, bildet, dann wurdest du positiv auf das Allergen getestet. Nach dem Pricktest kann dein*e Ärzt*in oder Allergolog*in die Ergebnisse deines Tests mit dir besprechen.

In rare cases, skin prick tests can trigger a severe, immediate allergic reaction. That’s why it's important to have skin prick tests performed at an office where appropriate emergency equipment and medications are available.

The skin pricking part of the test lasts about ten minutes. Once this is complete, you will need to wait for 15 to 20 minutes before the results can be analyzed. If the skin around the needle prick area becomes itchy, red and develops a small swelling called a wheal, then you have tested positive for that particular trigger. After your allergy test, your health care provider will be able to discuss your results with you.

Pricktests

Pricktests

Pricktests werden sehr häufig zur Bestimmung von Allergien eingesetzt. In der Regel wird der Pricktest auf der Haut an der Unterseite des Unterarms durchgeführt. Ein Tropfen Flüssigkeit, der ein Allergen enthält, wird auf deine Haut aufgetragen und leicht mit einer Nadel angeritzt. Die meisten Menschen empfinden Pricktests nicht als schmerzhaft. Es kann aber ein wenig unangenehm sein oder jucken.

Im Anschluss musst du etwa 15 bis 20 Minuten warten, bis die Ergebnisse ausgewertet werden können. Wenn die Haut um die Einstichstelle der Nadel anfängt zu jucken, rot wird und sich eine kleine Schwellung, eine sogenannte Quaddel, bildet, dann wurdest du positiv auf das Allergen getestet. Nach dem Pricktest kann dein*e Ärzt*in oder Allergolog*in die Ergebnisse deines Tests mit dir besprechen.

Allergiebluttests

Dein*e Ärzt*in kann auch einen Bluttest veranlassen, um festzustellen, wogegen du allergisch bist. Allergiebluttests sind besonders nützlich, wenn du eine Hautkrankheit hast. Zudem können gewisse eingenommene Medikamente die Ergebnisse des Pricktests verfälschen. Meistens werden Allergiebluttests eingesetzt, wenn die Ergebnisse des Pricktests nicht eindeutig waren.

Beim Allergiebluttest bist du den Allergenen nicht direkt ausgesetzt. Stattdessen wird eine Blutprobe von dir im Labor untersucht. Das Labor überprüft die jeweiligen IgE-Spiegel in deinem Blut.

Was du nach einem Allergietest tun solltest

Nun hast du also Allergietests absolviert und dein*e Ärzt*in hat die Diagnose für dich erstellt. Jetzt hast du alle wichtigen Informationen zu deiner Allergie erhalten und kannst deine Allergiesymptome ganz gezielt anzugehen.

Wenn du beispielsweise gegen Pollen allergisch bist, kannst du kontrollieren, wie stark die aktuelle Pollenbelastung ist, und deinen Tagesablauf entsprechend planen. Abgesehen davon kannst du herausfinden, wann du während der Pollenzeit vermutlich mit der grössten Beeinträchtigung rechnen musst. Zudem kannst du vor Beginn der Pollenzeit mit der Behandlung deiner Allergie beginnen.

Vielleicht kannst du jetzt bestimmte allergische Reaktionen auch besser nachvollziehen, wenn du weisst, wogegen du allergisch bist. Wenn du beispielsweise gegen Birkenpollen allergisch bist, kann es sein, dass du allergisch auf Äpfel und Sellerie reagierst. Dies nennt man eine allergische Kreuzreaktion.

Oder wenn du gegen Schimmelpilze oder Hausstaubmilben allergisch bist, kannst du für eine eine konstante Luftfeuchtigkeit und für eine geringere Schimmel- oder Milbenbelastung bei dir zu Hause sorgen.

Das Gleiche gilt bei einer allergischen Reaktion auf Tierhaare. Du kannst dann dafür sorgen, dass sich möglichst wenige Allergene in der Luft befinden, die du einatmest.

Wichtig ist, dass du die Behandlungsmöglichkeiten jetzt mit deiner/m Fachärzt*in besprichst und entscheiden kannst, welche Option für dich die Richtige ist. Finde jetzt mit unserer Facharztsuche eine*n Allergolog*in in deiner Nähe.

Teile deine Erfahrungen mit uns

Danke, dass du diesen Artikel zu Ende gelesen hast. Wir sind an deinen Erfahrungen interessiert. Überlegst du, einen Allergietest zu machen? Hast du schon einmal einen Allergietest gemacht? Hat die Tatsache, dass du wusstest, wogegen du allergisch bist, eine Veränderung bewirkt? Besuch uns auf Facebook oder schreib uns eine E-Mail und lass uns wissen, was du erlebt hast.